Montag, 8. Mai 2017

S(w)ingin’ in the Rain

Sinfonieorchester an der DHBW bei den Heimattagen Baden-Württemberg

Die Kulisse war eindrucksvoll, das Wetter eher nicht – trotzdem ließ sich eine stattliche Anzahl Besucher das Klassikfrühstück vor dem Karlsruher Schloss nicht entgehen, das vom Sinfonieorchester an der DHBW gestaltet wurde und den Sonntag der „Heimattage Baden-Württemberg“ einleitete.

Wer kam, hat es sicher nicht bereut, denn die ca. 60 Musizierenden unter Leitung von Matthias Böhringer präsentierten sich hochmotiviert und äußerst spielfreudig. „Das Andere Orchester“ wurde seinem Ruf wieder einmal gerecht, das aus Repertoirestücken und neuen Entdeckungen zusammengestellte Programm spannte den ganzen Bogen zwischen Klassik und Filmmusik. So erklang ebenso der 1. Satz aus Mozarts letzter Symphonie („Jupiter“) wie Filmmusik aus „La Dolce Vita“, „Vom Winde verweht“ und „Der Schuh des Manitu“, letzteres mit höchstpersönlicher Erlaubnis des Komponisten. Einen Ausflug in die Oper gab es mit Tschaikowskis „Onegin-Polonaise“, die Programmmusik war mit dem „freudenbringenden Jupiter“ aus Gustav Holsts „Planeten“ vertreten. Mit ihrer beeindruckenden Sopranstimme sorgte Simone Hirsch bei Lehars „Liebe, du Himmel auf Erden“ und dem James-Bond-Song „Skyfall“ für Gänsehautmomente, bei denen sogar der Himmel kurzzeitig die Flüssigkeitszufuhr unterbrach.

Fazit: Ein rundum gelungener erster Open-Air-Auftritt in der Orchestergeschichte – und mit Sicherheit nicht der letzte!