Donnerstag, 2. November 2017

Erfolgreiche Konzertreihe geht in die nächste Runde: 5. Karlsruher Proms unter dem Motto „Von Brahms bis Bernstein“


Fast alles mit B – aber alles andere als B-Ware! Auch bei der 5. Karlsruher Proms am 14. Juli 2018 im Konzerthaus können sich Musikliebhaber auf einige Leckerbissen freuen, die nicht zur üblichen Kost in den Konzertsälen gehören.

Dieses Mal spielt sich das Programm zwischen Brahms und Bernstein ab – und fast alle dargebotenen Komponisten beginnen ebenfalls mit diesem Buchstaben. Das jedoch eher zufällig, denn wie immer steht der Kerngedanke der Proms-Reihe im Fokus: das Publikum auf musikalische Entdeckungsreisen mitzunehmen und dabei die ganze Vielfalt zwischen Klassik, Filmmusik und anderen Genres mit Leben zu erfüllen.
In diesem Sinne eröffnet ein Auszug aus dem selten aufgeführten „Triumphlied“ von Johannes Brahms den Abend. Im grandiosen doppelchörigen „Halleluja“ werden erneut der Meisterchor proVocal und der Badische JugendChor das Sinfonieorchester an der DHBW Karlsruhe verstärken.
Im weiteren Verlauf erklingen Werke von Berlioz und Borodin, bei denen wieder junge Solisten der Hochschule für Musik in Karlsruhe ihr Können zeigen – auch das ist gute Proms-Tradition und Beleg dafür, dass die Reihe ein fester Bestandteil im kulturellen Leben der Stadt geworden ist.

Das feurige Intermezzo des spanischen Meisters Bellido aus der Zarzuela „La Boda de Luis Alonso“ leitet über in einen kleinen Opernblock von Bizet mit einem Chorauszug aus der Bühnenmusik „L’Arlésienne“, deren Melodien heute nur noch als Suiten in der Konzertpraxis gespielt werden. Anschließend folgt das sogenannte „Perlenfischer-Duett“ aus Bizets Oper „Die Perlenfischer“.
Die erste Konzerthälfte wird beendet mit der „Storm Cloud Cantata“, ein konzertantes Werk des australischen Komponisten Arthur Benjamin. Geschrieben wurde es für eine Attentatsszene in der Royal Albert Hall aus dem Film „Der Mann, der zuviel wusste“ von Alfred Hitchcock.

 
Die zweite Konzerthälfte wird ebenfalls mit einem „Hallelujah“ eröffnet, allerdings mit Filmmusik, die fast 100 Jahre nach Brahms komponiert wurde. Der Film "Hallelujah-Trail" oder wie er in der Deutschen Version heißt, "Vierzig Wagen Westwärts", ist ein mit viel Musik und Gesang unterlegter Western, die der amerikanische Komponist Elmer Bernstein schrieb. Als weiterer Filmmusik-Höhepunkt wird in der zweiten Hälfte der Chor „Chevaliers de Sangreal“ aus Hans Zimmers Soundtrack zu „Der Da Vinci Code“ die Zuhörer erfreuen.

Das Konzert findet dann mit Highlights des Komponisten Leonard Bernstein seinen krönenden Abschluss.

Der Kartenverkauf für die 5. Karlsruher Proms startet im Februar 2018.